Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt.

Los geht es

Ach ja … ich finde ja, das Jahr ist viel zu schnell vergangen. Ich bin mitten in den Rauhnächten und in 2 Tagen ist Neujahr. Wie das Wort sagt, das neue Jahr beginnt. Dieses Jahr vielleicht mit weniger Krach und eine Gelegenheit, die Stille am Neujahrstag für eine Einstimmung ins neue Jahr zu nutzen.

Dieses Ritual für den Neubeginn las ich in anderer Form in einem Blogbeitrag und da ich mich auch mit keltischen Ritualen und der Natur beschäftige, fand ich es toll. Ein wenig abgewandelt kommt es nun zu dir.

Ein Jahr besteht aus verschiedenen Jahreszeiten und für mich sind da auch die 5 Elemente drin. Wasser, Feuer, Erde, Luft und den Äther. Jedes der Elemente steht für eine bestimmte Zeit im Jahr, die wir jetzt gemeinsam durchgehen.

Dieses Ritual kannst du allein durchführen oder auch zu zweit. Den Zeitpunkt bestimmst du, da es als Einstimmung ins neue Jahr gilt, ist natürlich Neujahr ein perfekter Zeitpunkt.

Was du haben solltest:

Zeit für das Ritual, in der keiner stört oder keiner etwas von dir will.
4 Blätter Papier für jede Jahreszeit wie ein Blatt zusätzlich fürs ganze Jahr, es kann normales Papier sein oder auch buntes. Genauso gut kannst du dieses Ritual auch in einem Tagebuch notieren oder wie ich, in meinem Rauhnacht-Tagebuch.
Natürlich einen Stift, am besten den Lieblingstift. Ich nehme immer einen Füller, als bekennender Lamy-Fan ein Muss.

Erstes Element Wasser

Wir fangen mit dem ersten Teil an. Setze dich entspannt hin und fokussiere dich auf das neue Jahr. Jetzt geht es an den ersten Teil, den Winter und passend dazu das Element Wasser.

Nimm die Energie des Wassers wahr, des Winters, der Stille und der Kälte, der Ruhe und der Betrachtung des Neuen. Das Wasser spült altes weg und reinigt. So schaffst du Platz für Neues. Schreib alles auf, was dir kommt. Bewerte keinen Impuls. Danach faltest du das Blatt und legst es beiseite. Folgende Fragen sind wunderbar:

  • Welche Freiheit will ich im neuen Jahr haben?
  • Was wollte ich schon immer tun?
    Welche kreativen Ideen, Hinweise oder Impulse kommen?
  • Was kann in Fluss kommen?

Zweites Element Luft

Nun kommen wir zum zweiten Teil, dem Frühling, dem Element Luft. Hier geht es um Aufbruch und Entwicklung. Um den Geist, den wir verbreiten in dieser Zeit. Die Pflanzen stecken ihr Köpfchen aus der Erde, alles grünt und blüht. Es wird heller. Spürst du diese Energie? In dieser Zeit sprühen unsere Inspirationen, Projekte beginnen und der Samen wird gelegt. Folgende Fragen sind hilfreich:

  • Welche Projekte will ich anfangen und ins Leben rufen?
  • Was wollte ich schon immer mal anfangen?
  • Wer oder was kann mich zusätzlich inspirieren wie zum Beispiel ein Buch, Kurs oder eine Person?

Du schreibst wieder alles auf und legst dann das Blatt zur Seite.

Drittes Element Feuer

Nun widmen wir uns der Leidenschaft, dem Sommer und der Wärme. Es geht um das das Feuer. Im Sommer gehen wir viel hinaus, widmen uns unseren „Pflänzchen“, die schon Früchte ansetzen. Dynamik und Aktion entsprechen diesem Element. Fühle dich ein in den Sommer. Sieh wie du draußen sitzt in der Sonne, vielleicht auf einem Feld oder unter Bäumen. Spüre die Leidenschaft der Sonne, ihre Wärme und wie sie uns jeden Tag mit ihrem Licht verzaubert. Stelle dir folgende Fragen:

    • Wofür will ich in dieser Zeit brennen?
    • Was werde ich mit Leidenschaft angehen?
    • Wie erhalte ich immer wieder diese kraftvolle Energie?
    • Wie gebe ich der Liebe noch mehr Raum? 

    Wieder notieren wir unsere Gedanken.

    Viertes Element Erde

    Wir legen das Blatt beiseite und widmen uns der vierten Jahreszeit, dem Herbst. Dieser steht für die Erde. In dieser Zeit wird geerntet, die Natur wandelt sich. Die Blätter verändern ihre Farbe, dann fallen sie ab. Der Winter wird vorbereitet. Das Helle wird dunkel, die Winterruhe wird vorbereitet. Hilfreiche Fragen wären jetzt:

    • Welche Früchte willst du jetzt ernten?
    • Was hast du erfolgreich auf den Weg gebracht?
    • Welche Veränderung hast du für dich gut umgesetzt?
    • Welche Dinge oder Sachen oder Projekte sind dir gelungen?

    Die Jahreszeiten sind wir durch gegangen. Nun kommen wir zum Ende.

    Letztes Element Äther

    Es ist noch ein Element über, der Äther. Hier finden wir die Macht, unsere Kraft, unser Mindset und Energie. Es ist der allgegenwärtiger Raum, in dem alles geschieht und in dem auch alles geschehen kann. Der Ursprung von allem, was ist. Spüre das Universum mit allem was da ist. Du kannst dich auch mit Gott verbinden, mit den Engeln oder anderen Lichtwesen. Folgende Fragen sind wertvoll:

      • Was hast du erfolgreich manifestiert?
      • Wie fühlst du dich als unendliches Wesen?
      • Was ist möglich, was du noch nicht siehst?

      Schreibe alles auf das 5. Blatt auf und dann kommen wir zum Abschluss des Rituals.

      Ritual abschließen

      Geschafft, du hast alle Blätter beschrieben. Dann lass sie liegen und wenn dir noch was einfällt, kannst du es gern ergänzen. Solltest du die Rauhnächte gemacht haben, kannst du die passenden Monate durchlesen und aus deinen Notizen die einzelnen Jahreszeiten vervollständigen.

      Wenn du magst, kannst du die neuen Wünsche verbrennen. Damit gibst du dem Universum die Botschaft, dass es verankert ist. Feuer heißt auch Verwandlung und so können sie sich verwirklichen. Du kannst auch eine Quintessenz zu einem eigenen Kalender verarbeiten. Du gestaltest deine eigenen Kalenderblätter für jeden Monat und es ist wunderbar, wenn dju übers Jahr immer wieder alles vor Augen hast. Ich selbst habe damit gute Erfahrungen gemacht.

      Nun wünsche ich dir viel Freude, Inspiration und gutes Gelingen bei diesem Ritual. Wenn du magst, kannst du gern mir schreiben oder hier kommentieren.

      Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt.

      Ingrid JaJaaly
      SocialNett
      Folgen ist IN 🥰
      Nach oben