😍 Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst. 😍

Ich liebe Rituale. Sie geben Sicherheit und ich finde es schön, wenn man dann später sieht, was man geschrieben oder gemalt hat. Obwohl es hier im Blogbeitrag nicht nur darum geht.

Meine Vorschläge:

Ein Rauhnachts-Tagebuch, das Jahres-Zukunftsbuch, ein Botschaften-Buch, ein eigener Kalender, ein heiliger Kraftplatz und Räuchern deiner Räume.

Die Rauhnächte beginnen

Diese wunderbare Zeit beginnt immer am 21. Dezember, der Wintersonnenwende. An diesem Tag ist die Nacht am Längsten und läutet den Beginn der Helligkeit ein. Die Tage werden länger. Nachdem wir also Finsternis hatten, kann die Geburt vonstattengehen. Deshalb feiern die europäischen Völker auch die Geburt zur Wintersonnenwende, wenn die Nacht am längsten ist. Nach der Göttinnengeschichte schenkt uns die Göttin in dieser Nacht nach der Finsternis das neue Sonnenkind. Eine neue Göttin wird geboren. Die Rauhnächte starten am 25. Dezember und dauern 12 Nächte bis zum 6. Januar.

In diesen Tagen, können wir das neue Jahr neu manifestieren, gestalten und auf den Weg bringen. In dieser Zeit sind die Vorhänge zur Anderswelt, zu den Geistern und Seelen, besonders dünn- Wir erleben mehr Mystisches in der Natur und können mehr empfangen. 

1. Ritual – Rauhnächte-Tagebuch

An diesen wunderbaren mystischen Tagen ist es empfehlenswert, sich alles zu notieren, was dir über den Weg läuft. Ob es deine Träume sind, deine Gefühle oder all die Erlebnisse des Tages. Wundervoll ist es auch, sich an diesen Tagen eine oder mehrere Karten aus einem Kartendeck zu ziehen.  

Jede Rauhnacht steht für einen Monat des nächsten Jahres. Manche fangen am 24. Dezember an, andere erst am 25. Dezember. Die Nacht vom 25. auf den 26. Dezember entspricht dann dem Januar des kommenden Jahres und so geht es dann weiter.

2. Ritual – Das Jahres-Zukunftsbuch

An jedem Rauhnachtstag schreibe ich mir meine Botschaften auf, die in diesem Monat passieren könnten. Da nehme ich meine Intuition zur Hilfe, befrage Naturwesen oder fühle, was mein Körper sagt. Ich gehe dann gern ins Kino 😉 und lass meine Intuition den Film zeigen. So entsteht das Jahres-Zukunftsbuch, was durch aus auch Vorahnungen enthält. Später dann bin ich immer wieder fasziniert, wie alles zusammenpasst bzw. wie ich alles manifestiert habe. Es ist sehr gut, die Monate in der ganzen Energie zu spüren, die Aufgaben, die anstehen und alles zu erkennen. 

3. Ritual – Botschaften-Buch

Da in der Zeit der Rauhnächte die Decke zwischen den Irdischen und dem Mystischen so dünn ist, fällt es uns leichter, mit den Wesen Kontakt aufzunehmen. Ob es Naturwesen sind oder Engel oder Meister, spielt keine Rolle. Du kannst ebenso mit Verstorbenen kommunizieren und sie bitten, dir zu den Monaten eine Botschaft zu geben. Ich selbst nehme gern meine Oma, zu der ich eine besondere Verbindung habe. 

4. Ritual – Dein eigener Kalender 2021

Bastele dir einen eigenen Monatskalender aus den Erkenntnissen der einzelnen Monate. Du kannst dir einen Bastelkalender kaufen oder selbst die Blätter gestalten. Male ein Bild mit der Energie des Monats, du kannst auch aus Zeitungen ausschneiden und Bilder aufkleben. Spüre immer wieder, was den Monat ausmacht. Ich selbst habe so einen Kalender gestaltet und das ganze Jahr war ich erstaunt, was davon in Erfüllung ging.

5. Ritual – Dein Kraftort

Erstelle dir ein Altar, einen heiligen Ort. Das kann eine Zimmerecke sein, eine Kommode oder ein Tischchen. Ein Ort, wo du dich besonders wohl fühlst. Er sollte ein geschützter Bereich für dich sein. Dort kannst du alle Utensilien ablegen, die du während der Rauhnächte verwendest wie das Tagebuch, Stifte zum Malen, Kerzen und Steine, Orakelkarten oder Runen.

6. Ritual – Räuchern

Damit vertreibst du das Alte aus den Räumen, die schlechten Energien und alles Anhaftende des zu Ende gehenden Jahres. Du erschaffst Raum für Neues, für goldene beitragende Energie. Empfehlen kann ich dir weissen Salbei zum räuchern, um zu reinigen. Das bietet sich vor dem Beginn der eigentlichen Rauhnächte an. Um alles zu segnen, kannst du dann zum Beginn der ersten Rauhnacht Weihrauch oder Myrrhe nehmen. Ich liebe es, wenn der Raum so wundervoll riecht. 

Wer mehr über Rauhnächte und Rituale wissen möchte, dann empfehle ich das Buch „Rauhnacht-Rituale für Frauen“ von Sandra Waldermann-Scherhak, eine spirituelle Reise durch die zwölf Nächte. Schön an dem Buch ist die Einführung in die verschiedenen Archetypen passend zu den Monaten. Hier gibt es mehr Infos.* 

Ich wünsche dir nun viel Freude und Wunder während der Rauhnächte.
Magische Herzensgrüße
Ingrid JaJaaly

 *dahinter verbirgt sich ein Affiliate-Link, beim Kauf des Buches bekomme ich eine kleine Provision.

😍 Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst. 😍

Ingrid JaJaaly
SocialNett
Folgen ist IN 🥰
Nach oben